Alliance-dubai.net - Onshore-Gesellschaften in den Freien Wirtschaftszonen der VAE

Onshore-Gesellschaften in den Freien Wirtschaftszonen der VAE

In den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es über 30 Freie Wirtschaftszonen, in denen die Registrierung der Onshore-Gesellschaften praktisch für jede Tätigkeitsart möglich ist. Dabei  hat jede von Freien Wirtschaftszonen ihre Spezifik, zum Beispiel, in Dubai Media City werden hauptsächlich die Gesellschaften registriert, die sich im Bereich Media beschäftigen, während in Dubai Maritime City hauptsächlich die Gesellschaften registriert werden, die mit dem Schiffgeschäft verbunden sind.

onshore-companies-in-free-trade-zones-of-uae Freie Wirtschaftszonen von Dubai und der VAE wurden für die Heranziehung der ausländischen Investoren ins Land und für die Entwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen der VAE mit anderen Ländern gebildet.

Dank der stabilen Rechtsgrundlagen, der entwickelten Infrastruktur, der günstigen geographischen Lage der Emirate und dem Fehlen der Steuern auf die meisten Tätigkeitsarten, haben Freie Wirtschaftszonen schnelle Entwicklung erhalten, und heutzutage sind in den Freien Wirtschaftszonen von Dubai und von anderen Emiraten der VAE tausender Gesellschaften der verschiedenster Zielrichtung registriert, arbeiten erfolgreich und sind von Investoren praktisch aus allen Ländern der Welt vertreten.

Dank der aktiven Entwicklung des Geschäftes in den Freien Wirtschaftszonen der VAE, die durch separat ausgearbeitete Rechtsgrundlagen für Freie Wirtschaftszonen, entwickelte Infrastruktur, billige Arbeitskraft und das Fehlen der Steuern verursacht ist, hat Dubai praktisch aufgehört vom Erdölsektor anhängig zu sein. Die selbe Strategie setzen auch andere Emirate aktiv in die Tat, einschließlich  des reichsten nach den Erdöl- und Gasvorräten in den VAE Emirat Abu Dhabi.

Die Gesellschaften, die in den Freien Wirtschaftszonen der VAE registriert sind, unterliegen nicht der Besteuerung, es gibt kein MwSt, keine Abgaben, die mit der Auszahlung des Arbeitslohnes verbunden sind. Eine Ausnahme machen nur einige Tätigkeitsarten, zum Beispiel, Unternehmen des Erdölsektors und Tourismus. Dabei fallen die Vereinigten Arabischen Emirate tatsächlich als steuerloses Land, unter die Kategorie des «steuerlichen Paradieses» und waren nie in den schwarzen Listen der Offshore- Gerichtsbarkeiten.

Die Hauptvorteile der Freien Wirtschaftszonen in den VAE:

  • 100%er Besitz der Gesellschaften von den Ausländern.
  • Keine Steuern auf Import und Export der Waren und Dienstleistungen.
  • Keine MwSt.
  • Das Fehlen von irgendwelcher Beschränkungen in der Repatriierung des Kapitals und Gewinns.
  • Kein Einkommenssteuer.
  • Billige Energiequellen.
  • Stabile Rechtsgrundlagen.
  • Stabile politische und wirtschaftliche Situation.

 

Es gibt keine Beschränkungen in der Inländerschaft und Staatsbürgerschaft der Aktionäre und Direktoren. Die Aktionäre können sowohl natürliche, als auch juristische Personen sein.

Außerdem ermöglicht das Vorhandensein der Gesellschaft in der Freien Wirtschaftszone das Aufenthaltsvisum in die VAE zu erhalten.

Die Vereinigten Arabischen Emirate, als steuerlose Gerichtsbarkeit, haben ein breites Netzwerk der Doppelbesteuerungs-Verträge – im Betrag von mehr als 50 Ländern der Welt abgeschlossen, was unbestreitbare Vorteile den Gesellschaften gibt, die in den VAE registriert sind.

Die Einzigartigkeit der Onshore-Gesellschaften, die in den Freien Wirtschaftszonen der VAE registriert sind, ist das Fehlen der Steuern dabei, dass die Gesellschaft das wirklich arbeitende Büro haben und wirklich vom Territorium der VAE verwaltet werden kann.

Klassische Offshore-Gesellschaften können vom Territorium nicht verwaltet werden, auf dem sie registriert sind (sonst entsteht in der Regel, die Besteuerung auf dem Territorium des Eintragungslandes). Aus diesem Grund kann oft zur klassischen Offshore-Gesellschaften  der Grundsatz der Bestimmung der Inländerschaft nicht nach dem Merkmal des Eintragungslandes, sondern nach dem Merkmal des Landes verwendet werden, woher die wirkliche Verwaltung durchgeführt wird, was bedeutende steuerliche Risiken in den gegenseitigen Beziehungen mit den Steuerbehörden verschiedener Länder zur Folge hat. Im Fall der Gesellschaft in den VAE, fehlen solche Risiken, denn die Gesellschaft kann bei richtiger Organisierung der Geschäftsvorgänge ihre Inländerschaft in den VAE ohne irgendwelche steuerliche Folgen auf dem Territorium der VAE aus dem Grund des Fehlens der Besteuerung in diesem Land beweisen.

Die Frage der wirklichen Inländerschaft der Gesellschaft wird in der letzten Zeit besonders scharf. Die Geschäftsbeziehungen mit den Offshore-Gesellschaften werden sehr kompliziert, und häufig auch nicht möglich, und die Situation wird auch weiter mit jedem Jahr komplizierter. Die Gesellschaften von Emiraten lösen effektiv dieses Problem.

Die Gesellschaften in den Freien Wirtschaftszonen der VAE sind teurer, als in den klassischen Off-shore Gebieten, aber das Fehlen der Steuern, die Stabilität und die Akzeptierung von anderen Ländern dieser Gerichtsbarkeit, effektive Bankbetreuung und das Vorhandensein der Doppelbesteuerungs-Verträge überwiegen bedeutsam den Wertunterschied.

Im Grunde ist die Onshore-Gesellschaft, die in den Freien Wirtschaftszonen der Vereinigten Arabischen Emirate registriert ist, ist keine Off-shore, sondern vollwertige ansässige Gesellschaft, und es gibt keine Steuern (mit Ausnahme von Steuern auf die Erdölindustrie und den Tourismus). Dabei im Gegensatz zur den klassischen Off-shore Gebieten, wo jegliche finanzielle Geldflüsse das erhöhte Interesse der Aufsichtsbehörden der Banken herbeiruft, trifft das hier nicht zu.

In Ergänzung zum oben angeführten:

  • Die Anwesenheit in den VAE kann neue Möglichkeiten in der Arbeit mit den Märkten der Region öffnen.
  • Die Möglichkeiten der Übertragung eines Teils der Produktionskette in die Freien Wirtschaftszonen mit dem Fehlen der Steuern und der billigen Arbeitskraft.
  • Mächtige logistische Infrastruktur der VAE kann effektiv bei der Arbeit in den internationalen Märkten benutzt werden.

 

Die Gesellschaften in den FWZ der VAE (den Freien Wirtschaftszonen der Vereinigten Arabischen Emirate) können sowohl als neue, unabhängige Gesellschaften, als auch als Tochtergesellschaften oder Vertretungen der ausländischen und lokalen Gesellschaften registriert werden.

Das Grundkapital der Gesellschaft hängt von der gewählten Freien Wirtschaftszone, der Tätigkeit der Gesellschaft und der Anzahl der Partner in der Gesellschaft ab. Das Grundkapital zum Bespiel startet ab 14000 USD, Handels-, Holding- und Beratungsgesellschaften oder die wirklich funktionierenden Universitäten oder große Produktionsgesellschaften bis zur USD 300.000 und höher. Dabei gibt es nach der Beendigung der Registrierung keine Beschränkungen für die Benutzung des eingezahlten Grundkapitals der Gesellschaften.

Die Gesellschaften, die als Onshore in Freien Wirtschaftszonen der VAE registriert sind, sind ansässig und sollen die Lizenz auf die gewählte Tätigkeitsart erhalten. Die Anforderungen für den Erhalt der Lizenz sind sowohl formal, wie, zum Beispiel, für Handels- oder Holdinggesellschaften, als auch genug detaliert, wie, zum Beispiel, für die Eröffnung des vollwertig funktionierenden kommerziellen Krankenhauses oder der Universität. Im Rahmen der Registrierung der Gesellschaften leistet unsere Gesellschaft die hochwertige Unterstützung und die Vorbereitung der Dokumente für den Erhalt der notwendigen Gesellschaft Lizenzen.

Hauptarten der Lizenzen

  • Kommerzielle Handelslizenz ist für die Führung der Handelstätigkeit.
  • Servicelizenz ist für die Erbringung verschiedener Dienstleistungen, zum Beispiel, der Beratung.
  • Produktionslizenz ist für die Führung der Produktionstätigkeit.

 

Für die Registrierung solcher Gesellschaft sind folgende Dokumente nötig, im Fall wenn der Gründer die natürliche Person ist:

  • Die Pässe der Gründer und Direktoren.
  • Der Empfehlungsbrief der Bank.
  • Die Bestätigung des Wohnortes (Rechnung über die Bezahlung der kommunalen Dienstleistungen, der Auszug aus der Bank mit der Adresse usw.).
  • Die Information über die Ausbildung und Erfahrung. Der Umfang der notwendigen Dokumente hängt von der Art der geplanten Tätigkeit ab.

 

Im Fall, wenn der Gründer der Gesellschaft die juristische Person ist, sind folgende Dokumente notwendig:

  • Der Satz der Gründungsunterlagen der Gründergesellschaft.
  • Der Beschluss der Direktoren der Gründergesellschaft über die Gründung der Tochtergesellschaft.

 

Die Dokumente der Gründergesellschaft sollen in der Botschaft der VAE im Eintragungsland, danach – im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der VAE legitimiert werden.

Die Gesellschaften, die als Niederlassungen der ausländischen Gesellschaften registriert werden, haben das Recht auf vollwertiges Funktionieren auf dem Territorium der VAE. Die Einzahlung des Grundkapitals ist nicht erforderlich.

Für die Registrierung der Niederlassung der ausländischen Gesellschaft ist das  Dokumentenpaket der Hauptgesellschaft notwendig, das im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten des Eintragungslandes der Muttergesellschaft, in der Botschaft der VAE im Eintragungsland, danach im  Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der VAE  legitimiert ist.

Unsere Berater helfen Ihnen die Rechtsform der Gesellschaft zu wählen, die Ihnen am besten für die Ziele passt, die Sie gestellt haben, alle Dokumente vorzubereiten und zu beglaubigen, die für ihre Registrierung und Arbeit notwendig sind.

Für den Erhalt der vorläufigen Beratung in der Registrierung der Gesellschaft senden Sie bitte Ihre Anfrage.

 

 

SCROLL TO TOP